Kraniche falten für den Frieden

Posted by on 08 Dez 2011 | Tagged as: Termine, Veranstaltungen

Copyright: Labbe Verlag

Die Aktion, die weltweit schon millionenfach durchgeführt wurde, geht auf eine alte japanische Legende und die Künstlerin Sadako Sasaki aus Japan zurück.

Sadako Sasaki war zum Zeitpunkt des Atombombenabwurfs durch die USA am 6. August 1945 2½ Jahre alt und wuchs danach als scheinbar gesundes, athletisches Mädchen heran. 1954 kollabierte sie im Alter von elf Jahren während eines Lauftrainings. Bei der anschließenden Untersuchung wurde bei ihr Leukämie diagnostiziert, eine bei Überlebenden des Atombombenabwurfes häufig auftretende Krebserkrankung. Sadakos beste Freundin erzählte ihr von einer alten japanischen Legende, nach der derjenige, der 1.000 Origami-Kraniche  falte, von den Göttern einen Wunsch erfüllt bekäme. Sadako begann daraufhin, während ihres 14-monatigen Krankenhausaufenthaltes Papierkraniche zu falten, um so von den Göttern ihren Wunsch nach Gesundheit erfüllt zu bekommen. Nachdem sie innerhalb von weniger als einem Monat 1000 Kraniche fertiggestellt hatte, setzte sie ihre Arbeit in der Hoffnung auf Heilung fort. Wie viele Kraniche sie bis zu ihrem Tod tatsächlich gefaltet hat, ist unbekannt, es gibt Quellen, die von mehr als 1300 Kranichen sprechen.

Vorallem seit dem Atomunfall in Japan im vergangenen Jahr hat die Aktion weltweite Verbreitung gefunden, denn beim Papierfalten kann man viel Nachdenken und wird friedlich.

Wir möchten mit allen an diesem Tag diese Kraniche basteln und sie vor Weihnachten als Wunsch für den weltweiten Frieden, frei von Atomkraft und Kriegen, verschenken. Kommen Sie vorbei!

Wenn Sie mir über Sadako Sasaki und die Legende wissen wollen, schauen Sie hier!